TIPPS

Der größte Fehler: Wir können nicht  atmen!

Selvarajan Yesudian bechreibt es sehr gut.

 

Ohne Atmung gibt es kein Leben auf Erden. Leben bedeutet Rhythmus.

Mit dem ersten Atemzug schaltet sich das neugeborene Kind in den Lebensrythmus ein und beginnt mit dem Ein- und Ausatmen den Lebensstrom in seiner abwechselnd positiven und negativen Phase, der in uns wie ein Wechselstrom pulsiert, zu erleben.

Ohne Nahrung können wir Wochen hindurch am Leben bleiben, ohne Wasser einige Tage, ohne Luft jedoch nur wenige Minuten. Das Atmen ist also die wichtigste biologische Funktion des Organismus. Jede Tätigkeit des Körpers ist eng mit dem Atmen verbunden und wirkt sich auf unseren Gesundheitszustand und unser Gemüt aus.

Ein Mensch mit wenig Bewegung tauscht nur ein Zehntel des fünf Liter messenden Luftinhaltes seiner Lunge aus.